1. Fragen zu den Speicherorten (2)

Wir empfehlen diesen lokal abzulegen auf dem C Laufwerk und zum Beispiel unter Dokumente. Wenn ein Netzlaufwerk ausgewählt wurde oder eine externe Festplatte, sollten Sie darauf achten, dass es bei der Erstellung von Ressourcen nicht mehr als 5 Sekunden braucht.

Dazu gibt es eine kurze Lerneinheit: I:\!intern\Dokumente & Knowledgebase\Speicherort wechseln.docx

2. Fragen zu der Aufnahmeleiste (2)

Die Aufnahmeleiste kommt lediglich auf den Hauptbildschirm hoch. Hier bitte überprüfen, welcher Bildschirm als Hauptbildschirm verwendet wird. Der Creator nimmt nur den Hauptbildschirm auf. Es wird empfohlen ein Update durchzuführen.

In der Mitte der Aufnahmeleiste befindet sich ein weißer Kreis mit Pfeiltasten. Mit diesen können Sie verschiedene Parameter aufklappen und Optionen ansteuern.

3. Fragen zu SAP (2)

SAP-Einstellungen:n- Unter Optionen -> Barrierefreiheit und Skripting -> Skriptunterstützung -> Skriptunterstützung muss installiert und aktiviert sein. Der Unterpunkt „Benachrichtigen, wenn sich ein Skript an SAP GUI anbindet“ muss ausgestellt sein. (würde dafür sorgen, dass die Aufzeichnung in SAP nicht möglich ist.)
n- Unter Optionen und anschließend auf Theme- / Vorschau. Den Haken bei „animierter Fokus aktiviert“ (Dieses ist eine Markierung, welche ausgestellt werden kann.)
n- Man hat die Möglichkeit, bei Interaktionsdesign und Benachrichtigungen, die Quick-Info auszuschalten. Jetzt erscheinen keine zusätzlichen Beschreibungen mehr, wenn man mit der Maus auf einem Button steht.
n- Unter Optionen -> Lokale Daten -> Historie -> Historie ausschalten. (Sorgt dafür, dass die gespeicherten Begriffe in der Suchleiste nicht mehr angezeigt werden.) n

Führen Sie die Transaktion „RZ11“ aus, geben Sie den Parameternamen „sapgui / user_scripting“ ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Anzeigen“. Wenn der Parameter nicht gefunden wird, dann reicht die Unterstützung der Paketebene des Systems nicht aus (Admin-Rechte erforderlich).nAuf dem folgenden Bildschirm sollte der aktuelle Wert „„TRUE““ sein. Wenn es als „„FALSE““ angezeigt wird, drücken Sie den Wert zum Ändern.nKlicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche, setzen Sie den Wert auf „TRUE“ und speichern Sie ihn. Der Wert muss in Großbuchstaben eingegeben werden. Andernfalls wird es als „FALSE“ interpretiert. Im SAP-Transaktionswert „RZ11“ eingeben und nach „sapgui / user_scripting“ suchen. Danach werden Sie ein folgendes Fenster sehen, hier muss als Defaultwert anstelle von „FALSE“ ein „TRUE“ eingegeben werden.n

4. Fragen zur Optik (3)

Für die Simulationen ist dieses nicht möglich. Hier sollte man vor der Aufnahme den Aufnahmebereich so einstellen wie gewünscht. Für die Dokumentationen ist es möglich im Nachgang die Screenshots zuzuschneiden. Dieses kann man manuell oder automatisch durchführen lassen. Wenn Sie nur die Task Leiste abschneiden möchten, wenden Sie sich an den Support.

Mit der Erklärungs-Bubble haben Sie die Möglichkeit verschiedene „Textarten“ einzufügen. Wie zum Beispiel ein gelbes Warndreieck oder eine Glühbirne für einen Hinweis. Außerdem können Sie Bilder einfügen.

Der datango Support kann gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Bubble-Stil entwerfen, dies ist ggf. mit Kosten verbunden. Sie haben diverse Einstellungsmöglichkeiten unter Werkzeuge -> Einstellungen -> Initialisierungswerte.

5. Fragen zur Anzeige (2)

Es muss in Word folgendes durchgeführt werden: Ansicht -> Gliederung -> anschließend auf „Filialdokumente erweitern“ klicken und schließen. Jetzt wird es korrekt angezeigt. Es muss nur bei Word durchgeführt werden.

Es ist unbedingt erforderlich nach jeder Änderung zu speichern. Man sieht an der Unit bzw. an der journey, ob diese gespeichert sind. Wenn ein * am Namen steht, bedeutet dies, dass es nicht gespeichert ist. Wenn das Sternchen * weg ist, wurden die neuen Änderungen gespeichert.

6. Verständnis Fragen (4)

Stellen Sie bitte sicher, dass das Recht „Arbeitsbereiche bearbeiten“ vergeben ist (nicht nur „Arbeitsbereiche ansehen“).

Der Arbeitsbereich „waLiveGlossary“ ist die Bibliothek für den „Augmented Tooltip“ und darf weder gelöscht, noch deaktiviert werden. Andernfalls kann es sein, dass der collaborator-Server bzw. der live!-Client nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

Mit „Gemeinsamer Content“ ist gemeint, dass Contents, welche dort abgelegt sind, als „Original“ angesehen werden können. Von diesem Original können Verknüpfungen in den Ordner-Strukturen angelegt werden, ansonsten sind diese für den Endanwender nicht sichtbar. Das Projekt kann also, so oft wie man will in die Ordner-Struktur eingebunden werden. Wenn das „Original“ unter „Gemeinsamer Content“ bearbeitet und gespeichert wird, werden die Verknüpften Projekte ebenfalls mit bearbeitet. Gemeinsamer Content kann nur im Server mit entsprechender Berechtigung gelöscht werden, da einzelne Autoren nicht wissen können, ob andere Autoren den Content ebenfalls verwenden.

Neue Unit aufnehmen: Hier geht es darum, die Simulationen bzw. E-Learning Modi für bspw. einen Prozess zu erstellen, also den Demo-, Übungs-, Test-, und Praxis-Modus. Sie zeichnen Ihren Prozess auf und erstellen dabei die benötigten Aufzeichnungen für die E-Learning Modi bereits mit. Anschließend können Sie ggf. die Dokumentationen zu erstellen. Mit einer neuen journey erstellen Sie ein universelles Training, eine klassisch manuell gebaute (multimediale) Unterlage, ohne Prozessaufzeichnung. In diese können Sie dann auch die verschiedenen E-Learning Modi, weitere Dokumente, Grafiken oder Videos etc. einbinden.

7. Fragen zur Bedienung (7)

Wenn man nur den creator in Betrieb hat, kann man auf die gewünschte Unit klicken und rechts „Ausblenden“ anklicken. Dann wird der Modus für die Endanwender nicht angezeigt. Dies geht auch bei ganzen Units, journeys und Ordnern. Man kann festlegen, Demo und Übungsmodus sollen angezeigt werden, Test und Praxismodus stellt man auf Verbergen. Dann werden nur der Demo- und Übungsmodus angezeigt.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, bspw. über einen Web-Server. Das empfehlen wir, wenn Sie keinen collaborator lizensiert haben. Über einen Web-Server funktionieren alle in den Systemanforderungen unterstützten Browser. Noch komfortabler ist es über den datango collaborator. Über diesen können Sie steuern, welche Inhalte veröffentlich werden sollen und diese werden dann über das media center, datango live!, Kursansicht oder Direktlinks bereitgestellt.

Bitte nehmen Sie ein Dokument, dass Sie mit datango erstellt haben und speichern dieses an beliebiger Stelle. Löschen Sie alle Inhalte außer bspw. der Überschrift und tauschen anschließend die Designs in Kopf- und Fußzeile aus. Sie können auch die Schriftarten und Schriftgrößen in den Word-Text-Formatvorlagen ändern. Bitte fügen Sie aber keine hinzu und löschen ebenfalls keine. Die enthaltenen Felder wie „Titel“, „Autor“, „Datum“ und „Seitenzahlen“ sind die einzig unterstützten. Speichern und importieren Sie diese via Werkzeuge -> Einstellungen -> Anwendung -> Dokumentation -> Kundenspezifische Formatvorlagen in dem Sie auf das „+“-Icon klicken.

Im creator unter Werkzeuge -> Dokumentation für Unit bzw. journey. Hier können Sie die verschiedenen Formate Word, PDF, PowerPoint oder HTML auswählen.

Ja, Sie können während der Aufnahme die Screenshots bereits löschen, wenn Sie in der Aufnahmeleiste auf die Mini-Screenshots gehen und mit Rechtsklick sagen, dass Sie löschen wollen. Sie haben aber auch die Möglichkeit in der Aufnahmeleiste auf „Seite unwiderruflich löschen“ zu klicken. Sie können dies auch in der Nachbearbeitung mit Rechtsklick auf den Screenshot durchführen.

Um dies zu ermöglichen, kann ein Autor jederzeit einen Ordner / Content von „Lokaler Content“ auf Server-Ordner (Main) verschieben.

Hierzu müssen Sie in den collaborator -> OE’s -> User und Gruppen. Wenn Sie die Gruppe „Masterautoren“ suchen und anklicken, sehen Sie rechts, welche User sich in dieser Gruppe befinden. Hier können Sie den User löschen, indem Sie auf das Persona-Icon „-“ klicken. Dies befindet sich unten rechts. Danach fügen Sie den betreffenden User in der Gruppe „Standard Autoren“ hinzu. Dafür nutzen Sie das Persona-Icon „+“.

9. Fragen zu Fehlfunktionen (3)

Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Skalierung auf 100 % gesetzt ist, diese Einstellung wird vom creator für eine korrekte Aufzeichnung benötigt. Machen Sie einen Rechtsklick auf den Desktop und wählen Sie Anzeigeeinstellungen aus. Wählen Sie den Punkt „Skalierung“ aus und stellen diese auf 100%. Anschließend bitte einmal von Windows ab- und dann wieder anmelden, damit die Änderung wirksam wird.

Es ist wichtig, dass Sie die Inhalte, welche Sie im datango live! zeigen wollen, im collaborator veröffentlichen. Auch muss im datango live! die richtige Sprache eingestellt sein. Wenn Sie deutsche Inhalte suchen, sollte datango live! ebenfalls in Deutsch eingestellt sein.

Der Praxis-Modus bleibt nur dann im Vordergrund, wenn Sie diesen aus datango live! starten.

8. Fragen zu Schulungen (1)

Sie können im creator über das Hilfemenü unser Handbuch aufrufen, welches sehr ausführlich gehalten ist und sich auf alle Icons und Themen, welche Bestandteil der Schulung sind, bezieht. Zudem bieten wir „datango für datango“-Inhalte zum Kauf an. Sprechen Sie unseren Support oder Customer Care an.

10. Technische Fragen (5)

Nein, nur die Aufnahmeleiste kommt immer auf dem Hauptbildschirm hoch, diese bitte auch auf dem Hauptbildschirm lassen. Wenn Sie Klicks auf den anderen Bildschirmen durchführen, werden diese ebenfalls aufgezeichnet.

Ja, es werden Lizenzen benötigt, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Die datango „Open JDK“-Version verwendet eine angepasste Umgebungsvariable und kommt mit bereits vorhanden JAVA-Versionen nicht in Kontakt (wird nur für creator und live! benötigt).

Sie schicken uns die DKP-Dateien zu und wir konvertieren diese für Sie in PRS-Dateien. Anschließend stellen wir Ihnen diese wieder zur Verfügung und Sie können die PRS-Dateien über Content-Verwaltung -> Archiv importieren in den creator einbinden.

Sie können sich bei allen datango Installern mit dem Parameter „—help“ alle gültigen Installer-Parameter anzeigen lassen, um eine „Unattended Installation“ durchzuführen, verwenden Sie bitte den Parameter „–mode unattended“. Zusätzlich können Sie den Parameter „—prefix“ verwenden, um einen Installationspfad zu bestimmen.nDer Parameter —prefix Z:\datango\JDK321 würde in unserem Beispiel das datango OpenJDK, das für creator und live! benötigt wird auf einem Laufwerk mit dem Buchstaben Z, im Pfad datango\JDK321 installieren. Der Aufruf OpenJDK-windows-installer.exe –mode unattended –prefix Z:\datango\JDK321 erledigt dies komplett ohne Nachfrage und Benutzereingriff. Durch den Parameter –installer-language können Sie sie Sprache der Produkte bestimmen, „de“ für Deutsch, „en“ für Englisch, „es“ für Spanisch, „fr“ für Französisch sowie „nl“ für Niederländisch (weitere Sprachpakete können zugekauft werden).n